Samba Konfiguration für Arch Linux und Manjaro Linux

Ich habe heute kurz vor Weihnachten noch zwei Stunden geopfert eine funktionierende Konfiguration für den Samba Server zu finden. Mein Ziel war es eine einfache öffentliche Freigabe für Gäste zu realisieren. Ich habe dafür das Verzeichnis /home/public erschaffen.

Dieses Verzeichnis ist dann quasi mein „öffentlicher Ordner“. Vergesst nicht mit

die Zugriffsrechte für euer neues Verzeichnis zu setzen. Der nächste Schritt ist eure smb.conf zu bearbeiten. Nimmt euren Lieblingstexteditor (vim,nano,gedit,kate,usw.) und öffnet damit die smb.conf.

Entfernt dann den gesamten Text in der Konfigurationsdatei. Wenn ihr wollt könnt ihr ja den Text als Backup in eine andere Datei kopieren. Kopiert danach folgendes in eure smb.conf und speichert es.

Unter „netbios name“ könnt ihr einen Namen für euren Samba-Server setzen. Nimmt am besten nicht mehr als 14 Zeichen, und keine Sonderzeichen! Die „workgroup“ Variable könnt ihr auf einen anderen Namen ändern falls sie in eurem Netzwerk anders als „WORKGROUP“ heißt. Checkt noch einmal ob die Konfiguration ok ist.

Wenn es Probleme gibt könnt ihr hier lesen was ihr falsch gemacht habt. Jetzt müsst ihr nur noch den Samba-Server die smb.conf neu einlesen lassen.

Danach wartet etwa 5 Sekunden lang und gebt

in die Shell ein. Samba listet euch dann eure Shares und die anderen Shares in eurem Netzwerk auf. Wenn euer System nicht dabei ist, dann hat etwas nicht geklappt. Bei mir hatte einmal ein Reboot geholfen als trotz korrekter Konfiguration nichts mehr half.

Viel Spaß noch!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
mxvt Verfasst von:

Administrator

avatar
1000